Verwenden Sie lineare Muster, um mehrere Instanzen eines oder mehrerer Features zu erstellen, die Sie gleichmäßig entlang eines oder zweilinearer Pfade einteilen können. Muster bestehen aus zwei Teilen, Seed- und Musterinstanzen. Die Feature-Farben werden nicht vererbt, wenn Sie Multi-Körper-Teile mustern oder spiegeln. Wie oft müssen Sie ein lineares Muster hinzufügen, um eine Länge mit einer bestimmten Anzahl von Instanzen zu füllen? Oder müssen Sie vielleicht eine Länge mit bestimmten Abständen füllen, aber Sie müssen sie automatisch bestimmen, die Anzahl der erforderlichen Instanzen? Sie können auch die relative Position der Features ändern, die Sie propagieren, wenn Sie ein tabellengesteuertes Muster verwenden. Um dies wie beabsichtigt zu erhalten, verwende ich die ausgewählte Punktoption und wähle den unteren linken Scheitelpunkt des Ausschnitts als Referenz: In SOLIDWORKS 2015 wurde Up to reference als Option in Linear Patterns hinzugefügt. In der Regel legen Sie den Abstand zwischen den Instanzen und die Anzahl der Instanzen fest. Jetzt können Sie den Abstand bis zu einem Stück Geometrie angeben, sodass die Software entweder die Entfernung oder die Instanzanzahl herausfinden kann. Die Instanzanzahl wird im Eigenschaften-Manager und im Grafikbereich zusammen mit den Dimensionen des gemusterten Features angezeigt. Die Instanzanzahl ist eine gesteuerte Dimension, die Sie nicht bearbeiten können. Sie können die Instanzanzahl in Anmerkungen, benutzerdefinierten Eigenschaften und Gleichungen verwenden. Erstellen Sie ein Koordinatensystem.

Der Ursprung dieses Koordinatensystems wird zum Ursprung des Tabellenmusters, und die X- und Y-Achse definieren die Ebene, in der das Muster auftritt. Klicken Sie auf Tabellengesteuertes Muster Die Option “Features to Pattern” ermöglicht es Ihnen, ein oder mehrere Features in Ihrem Bauteil zum Muster auszuwählen. Zum Beispiel, die Boss-Extrudieren, Filet, Fase, und Gewindeloch etc. Features werden alle in einem einzigen linearen Muster-Feature zusammen gemustert. • Erstellen Sie ein Teil, das ein Feature enthält, das Sie entlang einer Kurve mustern möchten. Diese Option ist nur verfügbar, wenn Sie ein Feature für die Musterinstanz auswählen. Berechnet den Versatzabstand von der Referenzgeometrie zum Schwerpunkt des gemusterten Features. Wenn die Referenz verschoben wird, wird der Abstand angepasst, wobei die feste Anzahl von Instanzen beibehalten wird.

Diese neue Funktion der linearen Muster-Funktion ist eine große Zeitersparnis und bedeutet, dass Sie keine Gleichungen mehr erstellen müssen, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen. Anschließend erstellen wir unser skizzengesteuertes Muster mit der Skizze und dem Feature. Wie Sie in der folgenden Vorschau sehen können, zeichnet sich das Feature um seinen Schwerpunkt ab, der in diesem Fall nicht korrekt ist: Mit dem Füllmuster-Feature können Sie einen Bereich auswählen, der durch koplanare Flächen oder eine Skizze definiert ist, die auf koplanaren Flächen liegt.